Aktuelles

Verschollener Asteroid wieder entdeckt

Am Abend des 24.10.2020 konnte in der Klostersternwarte ein seit 16 Jahren verschollener Asteroid, mit anderen Sternwarten und ihre Beobachtungen zusammen, wieder aufgefunden werden. Am 18. Oktober 2004 wurde er zum ersten Mal im Zuge einer Himmelsdurchmusterung gesehen und seit dem 15.11.2004 wurde er nicht weiter verzeichnet.

Der Asteroid konnte innerhalb von vier Wochen von verschiedenen Observatorien auf der Welt verfolgt werden. Eigentlich eine lange Zeit, die dafür genügen sollte eine zuverlässige Bahn für das Objekt zu bestimmen. Doch dann blieb 2004 US1, wie der Himmelskörper zunächst nach der Reihenfolge seiner Entdeckung im Jahre 2004 benannt wurde, nicht mehr auffindbar. Die Periode seiner Umlaufbahn lag bei etwa 1,5 Jahren, spätestens im Jahre 2006 hätte man ihn also wieder finden müssen, was aber nicht der Fall war.

Lange Jahre hat es gedauert, bis am 24.10.2020 von einem Roboter-Teleskop ein scheinbar neues Objekt verzeichnet wurde. Ungewöhnlich hoch von seiner Bahn und damit auch weitab von der üblichen Bahn der Sonne und den Planeten am Himmel. Alle Messungen des Roboter-Teleskops werden sehr schnell im Internet auf der Seite des Minor Planet Centers veröffentlicht. Aber da es sich um einen Roboter handelt, müssen die Beobachtungen überprüft und durch neue Beobachtungen bestätigt werden. Das Objekt hatte die vorläufige Bezeichnung "A10sgdq".

Die sogenannte absolute Helligkeit von etwa 20 mag, was auf einen Durchmesser von 400 m schließen lässt, machte mich neugierig. Zudem lag das Objekt quasi direkt vor meiner abendlichen Haustür, wenn es um den Himmelsausschnitt ging, in dem es zu finden sein sollte. Die Datenlage mit 13 Beobachtungen war zwar etwas dünn, aber die ersten Bilder aus der Klostersternwarte und ihre Auswertung passten genau dazu. Innerhalb von zehn Minuten waren vier weitere Messungen gemacht, die sich in das Gesamt wunderbar einfügten. Diese Messungen wurden per Mail an das Minor Planet Center (MPC) geschickt und innerhalb kürzester Zeit erschienen diese auf der Homepage des MPC.

Etwa 90 Minuten später erfolgte ein eigener Bericht auf der Seite des Minor Planet Center: "MPEC 2020-U214: 2004 US1". Dort wurde die Identität von "A10sgdq" mit dem vor 16 Jahren beobachteten "2004 US1" geklärt. Damit war zwar kein neuer Asteroid gefunden worden, aber ein lange Zeit verschollender wieder gefunden worden. Mit Hilfe der Bahn-Daten konnte nun auch seine Bahn besser berechnet werden und auch seine minimale Distanz zur Erde in den nächsten Jahrhunderten: sie wird kaum 10 Millionen Kilometer unterschreiten. Der doch große Brocken wird uns also nicht so schnell auf den Kopf fallen!

Im Bild oben ist der Asteroid mit dem Label "A10sgdq". Seine Position wurde genau vermessen. Die Sterne sind deshalb Striche, da 11 Bilder auf den sich bewegenden Asteroiden gemittelt wurden. Damit kann eine bessere Genauigkeit der Messung des Ortes am Himmel erreicht werden.

Kommende Veranstaltungen

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach

P. Christoph Gerhard OSB
Schweinfurter Straße 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wichtige Telefonnummern

Zentrale: 09324 / 20 0
Gästehaus: 09324 / 20 203
Bäckerei/Metzgerei: 09324 / 20 491

Buch- und Kunsthandlung inkl.
Kartenvorverkauf: 09324 / 20 213

Onlineshop/Vier-Türme-Verlag:
09324 / 20 292

Zum Onlineshop